Geothermie

Die Stadtwerke Bad Waldsee GmbH verfolgt seit ihrer Gründung unter anderem das Unternehmensziel, Netze zur vollständigen oder teilweisen Versorgung der städtischen Liegenschaften sowie des übrigen Stadtgebiets der Stadt Bad Waldsee mit Elektrizität und Wärme aufzubauen und zu betreiben. Im Sinne des Klimaschutzes sollen dafür vorrangig erneuerbare Energien genutzt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde unter anderem die Tiefengeothermie als Wärmequelle untersucht.

Geothermie bedeutet übersetzt „Erdwärme“ und bezeichnet die unter der Erdoberfläche als Wärme gespeicherte Energie. In manchen Erdregionen tritt diese Energie in Form von heißen Quellen oder Geysiren zu Tage, in anderen Regionen liegt sie tiefer unter der Erdkruste verborgen.

In Bad Waldsee bestehen bereits zwei tiefe Geothermiebohrungen zur Gewinnung von Thermalwasser. Um die Energieversorgung aus heimischen Ressourcen auszubauen, wurde daher geprüft, ob es möglich ist, über zwei weitere Tiefbohrungen die vorhandene Erdwärme über ein neu aufzubauendes Nahwärmenetz zu verteilen. Öffentliche Einrichtungen wie Rathaus, Stadthalle, Rehakliniken usw., aber auch Gewerbebetriebe und Privathäuser von Bürgern entlang der geplanten Trasse in Bad Waldsee sollten mit Wärme versorgt werden.

Im Zuge der Untersuchungen – nach Abwägung aller Gesichtspunkte und Informationen – wurde jedoch der Beschluss gefasst, die Geothermiebohrung aus wirtschaftlichen Gründen nicht weiter zu verfolgen. Unter den bestehenden Rahmenbedingungen kann für die Wärmegewinnung aus Geothermie keine wirtschaftlich befriedigende Lösung erreicht werden.

Unabhängig von dieser Entscheidung verstehen sich die Stadtwerke Bad Waldsee weiterhin als lokaler Vorreiter bei der Umsetzung der Wärmewende vor Ort. Von zentraler Bedeutung für den Erfolg der Wärmewende ist ein zukunftsorientiertes Wärmenetz. Die Energiequelle zur Gewinnung der Wärme muss zunächst unabhängig davon betrachtet werden. Neben positiven Auswirkungen wie CO2-Einsparung und der Reduktion von Schadstoffemissionen, bietet die Wärmeversorgung über ein Nahwärmenetz auch für den Kunden zahlreiche Vorteile, wie beispielsweise:

  • Keine eigenen Anlagen im Gebäude
  • Langfristig kalkulierbare und moderate Preissteigerungen
  • kein Wirkungsgradverlust
  • nachhaltige Wärmeversorgung

Die Stadtwerke Bad Waldsee GmbH verfolgt deshalb nach wie vor das Ziel, die Wärmewende in Bad Waldsee aktiv mitzugestalten. Über neue Entwicklungen wird die Öffentlichkeit regelmäßig informiert.

Beispiel eines Bohrturmes (Bohrgrundstück der „Erdwärme Grünwald GmbH“ (EWG) nahe dem Weiler Laufzorn auf Oberhachinger Gemarkung, Bayern)